Hans Walser, [20140317]

Autostereogramm

In der Abbildung 1 haben wir eine Translationssymmetrie in horizontaler Richtung. Versuchen Sie, Ihre Augen so zu bewegen, dass Sie unten drei statt zwei schwarze Punkte sehen. Falls es nicht klappt, verwenden Sie das vergrš§erte Bild im Anhang (Querformat nehmen).

Abb. 1: Autostereogramm

Was ist in der Abbildung 2 anders?

Abb. 2: Anderes Autostereogramm

Wie lŠsst sich der optische Effekt erklŠren?

Bearbeitung

Der Grund fźr den stereographischen Effekt ist die leichte Stšrung der Translationssymmetrie bei den beiden roten Kreisen in der Bildmitte.

Von oben sieht die Situation zunŠchst gemŠ§ Abbildung 3 aus:

Abb. 3: Der Raster stimmt

Bei zwei Punkten, welche nicht in den Raster passen, ergibt sich die Situation der Abbildung 4.

Abb. 4: Bildpunkt scheinbar vorne

Wenn die beiden ăfalschenŇ Rasterpunkte enger als die Rasterweite beieinander liegen, erscheint der Punkt vor dem Bild. Wenn sie einen grš§eren Abstand als die Rasterweite haben, erscheint der Punkt in die Tiefe versetzt.

Anhang: Autostereogramme

Abb. 1, vergrš§ert: Tipp: Querformat

 

Abb. 2, vergrš§ert: Tipp: Querformat